Leitstelle OsnabrückImpressum  |   DatenschutzKontakt

Regionalleitstelle Osnabrück kAöR

notruf

Kontakt

 

Notruf: 112

Krankentransport: 19222

Amtsnummer: 0541 50030 5112


Regionalleitstelle Osnabrück kAöR

Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück

Tel.: 0541 50030 5112
Fax: 0541 50030 5300

 

Funk

Tetra Anrufkanal: OS_Anruf



Ansprechpartner

Vorstand

Bärbel Rosensträter
Dietrich Bettenbrock

Leiter 

Thorsten Schürmann
Tel.: 0541 50030 5302
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

stellvertretender Leiter

Christian Kessens
Tel.: 0541 50030 5306
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Personalrat

Dennis Frankenberg                                                                                                                                                                                                                                                      Tel.:0541/500305310                                                                                                                                                                                                                                                            E-mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Systemservice

Tel.:0541 50030 5320 (Sammelruf)
E-Mail: Systemservice@LST-OS.niedersachsen.de (Ticketsystem)

 

Andreas Bensmann
Tel.:0541 50030 5326
E-Mail: bensmann@LST-OS.niedersachsen.de

Andre Michael
Tel.:0541 50030 5324
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Uwe Rocho
Tel.:0541 50030 5321
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ricardo Schmidt
Tel.:0541 50030 5325
E-Mail: schmidt@LST-OS.niedersachsen.de

Michael Schneider
Tel.:0541 50030 5322
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verantwortlicher "Technik"

Andreas Wilmer

Tel.: 0541/500305301

E-Mail:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

 

Zuständigkeitsbereiche


24 Stunden, 7 Tage die Woche sind wir für die Sicherheit der 510.000 Einwohner von Landkreis und Stadt Osnabrück zuständig und überwachen und koordinieren die Standorte der Rettungswachen, der Feuerwehrhäuser und Hilfsorganisationen auf einer Gesamtfläche von etwa 2240 km².

Leitstellentechnik

Jeder Mitarbeiter in der Disposition hat einen ergonomischen Arbeitsplatz und überwacht mit 5 – 8 Monitoren den laufenden Betrieb. Neben der Überwachung wird hier die gesamte Kommunikation von analogen wie auch digitalem Funk gesteuert, die gesamte Telefonie abgewickelt und die eigentliche Fahrzeugdisposition organisiert. Unser Hauptaugenmerk ist die Versendung diverser Ressourcen an einen Einsatzort. Darüber hinaus werden alle Schritte und Gespräche dokumentiert und archiviert.

Alle technischen Systeme verfügen über Rückfallebenen, Redundanzen und können an andern Stellen von Notstandorten übernommen werden.

Daten & Fakten

In unserem Schichtsystem halten wir zu den üblichen Tages- und Nachtzeiten eine ausreichende Anzahl von Mitarbeitern vor, die den Hilfeersuchenden stets eine kompetente Auskunft zukommen lässt und bei Bedarf entsprechende  Rettungsmittel entsenden kann. Hierbei können wir im Maximalfall auf 9 bodengebundene Notarztmittel, 25 Rettungswagen und 18 Krankentransportwagen zurückgreifen. Aufgrund der besonderen Lage können wir zusätzliche Nachbarressourcen wie Rettungshubschrauber und weitere bodengebundene Rettungsmittel anfordern.
In Großschadenslagen können wir bei Bedarf zusätzliche ehrenamtliche Kräfte von Stadt und Landkreis alarmieren.

Neben den rettungsdienstlichen Komponenten alarmieren wir auch die Kräfte der Feuerwehren, wie eine Berufsfeuerwehr, 98 freiwillige Feuerwehren und 7 Werkfeuerwehren.

Im Vorjahr konnten wir etwa 80.000 Einsätze im Bereich Rettungsdienst und Krankentransport disponieren und de hilfesuchenden zu entsprechenden medizinischen Facheinrichtungen bringen. In gut 8000 Einsätzen wurden Einsatzkräfte der Feuerwehren entsendet.